• Freeride Filmfestival

Podcast mit Mat Schaer und Levi Luggen

Ihr Film „Shelter“ ist der Headliner des FFF 2019 und entführt uns in versteckte Täler und auf entlegene Gipfel in den Alpen der Schweiz und Frankreichs. Mit diesem wunderschönen Snowboard- und Ski-Movie wollen die Produzenten und Rider aber nicht nur eine einzigartige Hommage an die Berge präsentieren, sondern auch auf das wohl dringlichste Thema unserer Zeit aufmerksam machen: den Klimawandel. „Denn gerade auf den Gletschern sind die Auswirkungen der Erderwärmung besonders stark zu spüren“, wie der Hauptinitiator des Projekts, der Schweizer Snowboard-Profi Mat Schaer, betont. Daher haben sie versucht, für "Shelter" einen möglichst geringen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen.

Mat Schaer (li.) und Levi Luggen haben sich im Februar und März 2019 zu einigen Mehrtages-Touren in die Alpen aufgemacht und dabei einen schönen, aber auch sehr nachdenklichen Film mitgebracht. (Credit: Joe Hölzl)

In Folge 06 unseres Podcasts offpisteonair erzählt Mat gemeinsam mit seinem Landsmann Levi Luggen, wie das Projekt zustande gekommen ist, wie die Dreharbeiten verlaufen sind und welches Ziel sie mit dem Film verfolgen. Zudem passt „Shelter“ perfekt zu einem der Hauptthemen des diesjährigen Freeride Filmfestivals: Nachhaltigkeit und achtsamer Umgang mit der Umwelt und den Ressourcen. Dafür haben wir auch die Initiative „Freeride For Future“ ins Leben gerufen – die Details dazu findet ihr hier. Zusätzlich haben wir einen Podcast mit VertreterInnen von POW (Protect Our Winters), Fridays For Future und INUI (Initiative Nachhaltige Universität Innsbruck) gemacht, der als Folge 05 hier zu finden ist.


In der Folge noch ein paar Ausschnitte aus dem Podcast 06 mit Mat und Levi. Und nicht vergessen: Jetzt Ticket für den FFF-Stopp in eurer Nähe besorgen!


Über die Entstehung des Projekts

Mat: „Ich habe schon in den vergangenen sechs Jahren viel mit Regisseur Julien Roserens gearbeitet. Für dieses Projekt haben wir dann sofort an Levi gedacht, weil wir auch den gleichen Riding Style haben und Split-Boards lieben. Ich habe dann mit der Kleidungsfirma Picture Organic Clothing gesprochen und sie waren voll motiviert, uns unterstützen. Dadurch ist es ein Picture-Projekt geworden, das gemeinsam mit Almo Films realisiert werden sollte, weil diese beiden Unternehmen bereits davor zusammengearbeitet haben. Und dann sind die zwei französischen Picture-Fahrer Léo Taillefer (Ski) und Thomas Delfino (Snowboard) dazugekommen. Die beiden passen einfach perfekt in das Konzept. Noch dazu leben wir alle nicht zu weit auseinander und mussten keine weiten Anreisen mit Flugzeug oder so machen.“


Über den Riding Style

Levi: „Wir gehen gerne ins Backcountry und kombinieren das mit Freestyle-Elementen. Aber dennoch hat jeder von uns seinen eigenen Style. Mat ist ein sehr technischer Fahrer und macht arge Sachen. Ich bin mehr der …“

Mat: „… Style Master (lacht).“

Levi: „Ja, ich bin mehr der Cruiser. Ich mag feine Turns und genieße das. Jeder von uns vier hat also seine Nische und wir haben uns super ergänzt.“

Mat: „Und in dem Fall war es etwas anders, weil wir drei Snowboarder alles mit den Split-Boards gemacht haben. Zum Freeriden ist das fein, aber große Jumps mit den Split-Boards hab ich vorher noch nie gesehen. Aber das hat super funktioniert.“


Über den französischen Bergführer Serge Lambert, der im Film als Erzähler fungiert

Levi: „Er ist 70 und seit über 50 Jahren Bergführer. Er hat also gesehen, wie sich die Gletscher im Lauf der Zeit entwickelt haben und wie stark sie geschrumpft sind. Daher haben wir gedacht, es ist eine großartige Idee, dass er uns mit seiner langen Erfahrung durch den Film führt.“ Mat: „Wir wollten wirklich jemanden haben, der die Veränderungen bezeugen kann. Denn die Auswirkungen des Klimawandels kann man in den Alpen schon ganz deutlich sehen: am Rückzug der Gletscher, am Auftauen der Permafrostböden, an Felsstürzen, an kürzeren Wintern usw. Wir brauchten also jemanden, der schon lange genug in den Bergen ist. Zudem ist der Klimawandel ja ein Generationen-Problem: Was wir jetzt tun, betrifft alle nachfolgenden Generationen."


Über die Botschaft des Films

Mat: "Wir müssen alle akzeptieren, dass es einen Klimanotstand gibt und dass wir neue Lösungen für unseren CO2-Fußabdruck finden müssen. Wir müssen unsere Gewohnheiten neu überdenken und Technologien vernünftig nutzen. Als Wissenschafter (Anm. Mat studiert Umwelttechnologie) weiß ich, dass wir bei Überschreiten der 1,5-Grad-Erwärmungsgrenze verschiedene Folgewirkungen auslösen, die außer Kontrolle geraten werden und die wir nicht rückgängig machen können. Wir haben nur mehr ein ganz kleines Zeitfenster, damit wir diese 1,5 Grad nicht überschreiten. Daher ist es für mich ganz wichtig, dass ich diese Botschaft verbreiten - aber nicht um die Leute zu verängstigen, sondern ihnen Hoffnung zu geben."


FFF-Seite zu "Shelter"

Offizielle Seite zu "Shelter"

FFF-Filmgeschichte zu "Shelter"

Details zu "Freeride For Future"

  • Facebook
  • Instagram

Lust auf Neuigkeiten

vom Freeride Filmfestival?

Melde dich hier für den Freeriders Newsletter an!

Footer-pic-FloGassner.jpg