• Freeride Filmfestival

FFF19 Filmgeschichte #1: Ruhe nach dem Sturm

Es ist auf keinen Fall fad, wenn man mit Manu Mandl und Flo Gassner zu tun hat. Das beweisen die beiden Freeride-Profis nicht nur beim Video-Interview für das FFF 2019, sondern auch in unserem absolut kurzweiligen Podcast (Nr. 02 im Link) und natürlich in ihrem grandiosen filmischen Werk "Ruhe nach dem Sturm". Darin machen die beiden rund um Weihnachten einen Simple-Life-Roadtrip in zwei Camper Vans und verzichten auf Smartphone & Co. Mit dabei sind auch die Rider Valentin Werner-Tutschku, Martin Kogler und Lukas Mühlmann sowie Filmer Paul Schweller, Fotograf Moritz Ablinger und Race-Drohnen-Flieger Paul Kuhn.

"Wir wollten dem Trubel entkommen und uns auf das Wesentliche konzentrieren", beschreibt Manu, die 2018 die Freeride World Tour auf dem Snowboard gewonnen hat, die Motivation für den Film. "Kein WhatsApp, keine Messenger-Systeme. Wir waren wie ein abgeschlossenes System", ergänzt Flo Gassner. "Es ging darum, einfach zu leben und draufzukommen, was wertvoller ist als Dinge, die man sich kaufen kann."

Was laut Manu noch besonders spannend war: "Ohne Smartphone weiß man nicht so genau, wie das Wetter wird oder die Lawinenlage ist. Und ohne digitale Karte, den Weg zu finden, ist auch gar nicht so unproblematisch – das mussten wir halt alles erfragen."


Wer "Ruhe nach dem Sturm" sehen will, besorgt sich am besten gleich jetzt ein Ticket!

  • Facebook
  • Instagram

Lust auf Neuigkeiten

vom Freeride Filmfestival?

Melde dich hier für den Freeriders Newsletter an!

Footer-pic-FloGassner.jpg