• Freeride Filmfestival

Der Trailer 2019 – außerirdisch gut

Computer-Blogbuch des Freeride Filmfestivals: Sternzeit 2019, Redaktions-Kapitän Obermayr.

Wir schreiben Edition #10 unserer Filmtour durch das deutschsprachige Universum. Wir befinden uns mitten in einem Zeitalter des Wandels. Dieser macht auch vor den Produktionen des Freeride Filmfestivals nicht halt. Aber wir brauchen alles andere als Angst vor der Veränderung zu haben, denn die Reise durch 12 schmucke Kinosäle in ebenso vielen Städten wird selbst die größten Zweifler überzeugen: Wir sind viele und wir schaffen das.


So beschreiten die Ex-World-Tour-Profis Lorraine Huber und Stefan Häusl nach ihrem Karriereende neue Wege und zeigen diese im stilvollen Filmprojekt "Umschwung". Mat Schaer und seine Freunde beschäftigen sich mit dem Thema Wandel auf andere Art. Sie brechen zu nachhaltigen Skitouren in den Alpen auf. Das filmische Mitbringsel von diesen Ausflügen: "Shelter". Reduktion und Besinnung auf das Wesentliche steht auch bei Manu Mandl und ihrer Crew auf dem Programm. Mit "Ruhe nach dem Sturm" lassen sie uns wissen, welche neuen Welten sich dadurch auftun.


Den Übergang von Tag auf Nacht beschreiben gleich zwei Produktionen. In "Circle of the Sun" gibt sich Lena Stoffel die Mitternachtssonne in Norwegen – mit Surfen und Skifahren am gleichen Tag. Mit "Full Moon" zeigen Max Kroneck und Jochen Mesle, wie extraterrestrisch sich Skifahren in den hellsten Nächten anfühlt. Und mit "The Pinnacle of Rush" bricht sowieso eine neue Sternzeit an. Ueli Kestenholz fegt darin mit Gleitschirm und Skiern über Hänge, die keine Menschenseele zuvor befahren hat. Also, nix wie einsteigen und mit uns abheben!

  • Facebook
  • Instagram

Lust auf Neuigkeiten

vom Freeride Filmfestival?

Melde dich hier für den Freeriders Newsletter an!

Footer-pic-FloGassner.jpg